Der Mann auf dem Platz vor mir seufzte. “Oh, nein. Kein anderes Kind. Ich hoffe, es schreit nicht”, sagte er. “Ich hasse Kinder.” Er sprach so laut, dass ich sicher war, dass jeder im Flugzeug ihn hören konnte.

Ich sah zu der Familie hinüber, auf die er sich bezog. Eine Mutter band ihr vierjähriges Kind in seinen Sitz und hielt ihr schlafendes Kind an ihre Brust. Ein anderes Kind, ungefähr 7 Jahre alt, lächelte mich breit über den Gang hinweg an. Später erzählte er mir, dass er aufgeregt war, weil es sein erster Flug war. Die Familie war in Hörweite der Person, die sich lautstark über sie beschwerte.

In einer Welt, der wir immer mehr Aufmerksamkeit schenken Themen wie Sexismus, Homophobie und Rassismus, die meisten anständigen Menschen würden es für unannehmbar halten, wenn er so etwas über die am meisten marginalisierten Menschen sagen würde. Hass auf Frau, farbige Menschen oder queere Menschen sind leider allzu häufig, aber die Menschen haben keine Angst, diese Ansichten in Frage zu stellen.

Kinder hassen? Sogar einige der radikalsten Progressiven sehen es als akzeptabel an – sogar cool.

Ich erinnere mich an die 8-jährigen Kinderschuhe. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich herausgefunden, dass viele Teenager und Erwachsene Kinder hassten, und ich fragte mich ständig, ob die Leute durch meine Anwesenheit irritiert sein würden. Ich ging auf Eierschalen. Ich habe versucht, so reif wie möglich zu handeln, weil ich keiner von denen sein wollte jene irritierende Kinder.

Als ich im Alter von 7 Jahren das Haus eines Freundes besuchte, war auch der Freund ihrer Mutter – ebenfalls ein Elternteil – zu Besuch. Als die Freundin uns beobachtete, wie sie leise auf der anderen Seite des Raumes spielte, beschwerte sie sich lautstark darüber, wie sehr sie Kinder hasste. “Ich meine, ich liebe meine Kinder “, sagte sie.” Ich hasse Kinder im Allgemeinen. “

Die Kultur, Kinder zu hassen, hat mich auch beeinflusst, als ich aufgewachsen bin. Als ich auf der High School war, verkündeten viele meiner Altersgenossen und ich lautstark, dass wir Kinder nicht mögen. Ob wir es bewusst wussten oder nicht, es sollte ein nervöses Ding sein, ein “Ich-bin-nicht-Mütter-wie-andere-Mädchen” -Sache. In einer Welt, in der von Mädchen erwartet wurde, dass sie Kinder wollen und mögen, schien es eine radikale Haltung zu sein.

Letztendlich ist es jedoch nicht radikal, eine gefährdete Gruppe von Menschen zu hassen. Sie sind auf Erwachsene angewiesen, könnten Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sein und werden oft als Verlängerung ihrer Eltern gesehen – anstatt als eigenständige Personen.

Letztendlich ist es jedoch nicht radikal, eine gefährdete und marginalisierte Gruppe von Menschen zu hassen.

Wenn du die Gründe hörst, warum Menschen behaupten, sie hassen Kinder (“Sie sind laut!” “Sie sind nicht interessant!” “Sie sind ekelhaft!”), Sind sie normalerweise ungerechtfertigte Stereotypen, die alle Kinder zu verallgemeinern scheinen, sie auf eine Altersgruppe reduzieren, anstatt zu erkennen, dass sie Menschen mit ihren eigenen Eigenschaften, Meinungen und Interessen sind.

Ich verstehe es. In der Nähe von Kindern zu sein kann anstrengend sein, besonders wenn du Angst hast, dass sie sich verletzen oder wenn du nicht die Energie hast, mit ihnen zu spielen oder ihre Fragen zu beantworten. Nicht jeder genießt es, in der Nähe von Kindern zu sein, und ich sage nicht alle sollte geniesse es. Ich glaube auch nicht, dass Elternschaft wichtig ist, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen, also denke bitte nicht, dass ich über diejenigen urteile, die sich dafür entscheiden, keine Kinder zu haben. Aber von Kindern erschöpft zu sein ist ganz anders als sie zu hassen. Hass bedeutet etwas tiefempfundenes, etwas Kaltes und Grausames – etwas, gegen das du jetzt vielleicht sogar protestieren könntest.

Aber vielleicht irren manche Leute, was sie für Hass und Ärger ärgert. Durch den Klang eines weinenden Kindes verärgert zu sein, ist verständlich. Fehlende Empathie gegenüber einem Kind ist es nicht. Mangelnde Empathie für Kinder erinnert oft daran, dass viele Menschen sie nicht als ganze Menschen sehen. Sicher, es ist peinlich zu hören, wie ein Kleinkind in einem Flugzeug schreit und es unmöglich macht, deine Schönheit auszuruhen, damit du keinen Ambien platzen lässt. Aber bedenken Sie: Es ist wahrscheinlich peinlicher, es tatsächlich zu tun Sein das Kind im Flugzeug.

Aber wenn Sie immer noch keine Empathie für jemanden finden, der noch nicht einmal ein voll entwickelter Mensch ist, denken Sie darüber nach: Kinder zu hassen betrifft nicht nur Kinder, sondern auch Eltern – von denen viele vielleicht sogar Ihre Freunde sind . Je weniger zugänglich ein Raum für Kinder ist, desto weniger zugänglich ist er für Eltern, die keine andere Wahl haben, als ihre Kinder mitzubringen. Und wenn dein Hass jemanden betrifft, der nur versucht, sein Bestes zu geben, sieht deine Abneigung viel weniger nervös aus.

Tatsächlich sieht es einfach gemein aus.

Folge Redbook auf Facebook.