Bild

Dr. Phill / YouTube

Gegen Tammi Bleimeyer, die texanische Frau, die beschuldigt wird, ihren fünfjährigen Stiefsohn in einem Schrank eingeschlossen und fast zu Tode verhungern zu lassen, wurden neue Vorwürfe erhoben.

Im vergangenen März, als die beunruhigenden Details ihres Missbrauchs gegen ihren Stiefsohn, Jordan, auftauchten, wurde Bleimeyer wegen der Gefährdung von Straftätern angeklagt, aber jetzt wurden diese Anklagepunkte durch Unterlassung zu Verbrechen erhoben.

Tammis leiblicher Sohn brachte den Fall zunächst ans Licht, als er den Behörden mitteilte, dass seine Mutter Jordan wochenlang in einem Schrank unter der Treppe eingeschlossen hatte und ihm nur ein Stück Brot und eine Tasse Wasser pro Tag gab.

Jordans Vater wurde auch beschuldigt, Jordan zu betäuben, wann immer Gäste im Haus waren, damit der kleine Junge ruhig bleiben würde.

Bleimeyer, 34, wies zunächst die Beschuldigungen zurück, dass ihr 16-jähriger Sohn die Qual für sie ausmachte, um Bradley, Jordans 24-jährigen leiblichen Vater, zu heiraten.

Sie behauptete auch, dass sie nicht wusste, dass ihr Ehemann Jordan missbrauchte, weil sie damit beschäftigt war, auf ihre sechs anderen Kinder aufzupassen, und Jordan war “Bradleys Verantwortung”.

Sie besteht darauf, dass sie ihm Essen gegeben hat und nicht verstanden hat, warum er “unterernährt” war. Als Bradley in Kinderschutzdienste gebracht wurde, war er nur 29 Pfund.

Bild

NDN

Jordan, der kürzlich sechs Jahre alt geworden ist, soll jetzt glücklich und gesund sein.

verhungert boy jordan

verhungerter Junge Jordanien
Spielzeug für Jordanien

Bleimeyer hat sich am Samstag den jüngsten Vorwürfen gestellt und wurde laut KHOU für 30.000 US-Dollar freigegeben.

Jordans Vater ist mit einer Kaution in Höhe von 150.000 US-Dollar im Gefängnis, jedoch wurden keine neuen Anklagepunkte gegen ihn erhoben.

Wenn Bleimeyer an ihrem Gerichtstermin am 2. März beschuldigt wird, die Anklage wegen des jüngsten Verbrechens erhoben zu haben, könnte sie ein Leben im Gefängnis riskieren.

[H / T KHOU