Warst du schon mal in deinem Auto oder lauerst in der Damentoilette oder hast dich intensiv mit der Crudités-Platte beschäftigt – alles eher als (gruselige Musik hier)? Sprich mit Leuten, die du nicht kennst auf einer Party? Funkelnde Schlagworte kommen nicht leicht zu uns allen, und die Angst, falsch zu wirken oder als langweilig zu gelten, macht es noch schwieriger, in den Scherzmodus zu klicken. Oder vielleicht hasst du den Gedanken, mit einem Blowhard zusammenzubleiben, dessen Konversationsagenda auf “Hi! Bist du so interessant wie ich? Nein, das glaube ich nicht.” Aber die Sache ist, dass wir mit Chitchat Verbindungen aller Art schaffen können – so öffnen wir Türen, die unser Leben verändern. Und es ist eine Möglichkeit, eine kleine Dosis menschlicher Wärme zu geben und zu erhalten. Lesen Sie weiter für den smarten (und angstfreien) Weg, um die Wörter fließen zu lassen.

Schritt 1: Machen Sie den ersten Schritt.

“Die Einleitung der Konversation bringt Ihren Adrenalinspiegel in die Höhe, was dazu beiträgt, Ihre Ängste zu beseitigen”, erklärt Debra Fine, Autorin von Die feine Kunst des Small Talks. Wähle eine Person, die zugänglich scheint; jemand, der allein steht, ist eine gute Wette, sagt Fine. Dann schau ihr einfach in die Augen, lächle und sage: “Hi, ich bin Kathy. Wie heißt du?” (Diese sehr leichte Betonung von “Ihrem” wird sie beschäftigen.)

Sobald sie ihren Namen gibt, wiederhole es: “Schön dich kennenzulernen, Jill.” Dies hilft, ihren Namen in Ihrem Gedächtnis zu verankern – und genauso wichtig, es schafft auch eine Verbindung zwischen Ihnen beiden. Wenn du später herausfindest, dass du vergessen hast, wie du sie nennen sollst, mach sofort, wie in “Gosh, es tut mir leid, kannst du mich an deinen Namen erinnern?” Es wird nicht annähernd so schwer sein, wie du denkst, und denke daran: Je länger du bist so tun als ob zu wissen, desto peinlicher wird es zuzugeben, dass du es nicht tust.

Schritt 2: Beginnen Sie mit dem, was Sie teilen.

Ihre einfachste Aufgabe ist es, nach der Verbindung der Person zu dem Ereignis zu fragen. “Etwas so einfaches wie ‘Woher kennst du Mike und Beth?’ ist ein guter Gesprächsstarter, weil es eine offene Frage ist – es kann nicht mit einem Wort beantwortet werden “, stellt Fine fest.

Oder versuchen Sie eine Beobachtung, gefolgt von einer Frage: “Dieses Restaurant macht tolle Geburtstagspartys. Warst du schon einmal hier?” Und seit Schmeichelei normalerweise tut Sie bekommen ein Kompliment, gefolgt von einer Frage: “Die Babytrage, die du Marla gegeben hast, ist cool. Wo hast du sie gefunden??

Schritt 3: Detektiv spielen.

Sagen wir, du hast mit “Wie geht es dir mit all dem Regen?” Um von diesem oberflächlichen Geplauder zu einem tieferen Dialog zu gelangen, horchen Sie auf jedes Wort in der Antwort der anderen Person, das eine Konversationsrichtung vermuten lässt, rät Leil Lowndes, Autor von Auf Wiedersehen zu Shy. Ein paar Beispiele:

IHR: “Oh, mir macht der Regen nichts aus. Es ist gut für die Pflanzen.”

SIE: “Bist du ein Gärtner?”

IHR: “Wenn ich so viel Regen wollte, würde ich in Seattle wohnen!”

SIE: “Warst du in Seattle?”

IHR: “Ich war nicht in der Lage, den Hund in einer Woche auf einem anständigen Spaziergang zu nehmen.”

SIE: “Ich habe einen Miniaturdackel namens Beau. Erzähl mir von deinem Hund.”

SCHRITT 4: Öffnen Sie sich … in Grenzen.
Mach keine weiteren Fragen, sagt Susan RoAne, Autorin von Wie man einen Raum bearbeitet; Leute werden sich fühlen, als würden sie verhört. Geben Sie vielmehr einige Informationen über sich selbst preis, und achten Sie dabei auf den Komfort eines neuen Bekannten. “Mir geht es gut – wenn man bedenkt, dass mein Mann letzte Woche auf mich losgegangen ist” ist wahrscheinlich ein bisschen zu viel Information. Dito für “Kein Getränk für mich. Ich bin auf Antibiotika für eine Hefe-Infektion.” Gesundheit (Ihre oder ihre), Geld, Religion und Politik sind alles schlechte Wetten.

Auf der anderen Seite wird fast alles, was Sie neugierig oder interessant finden, wahrscheinlich funktionieren, um die Dinge ins Rollen zu bringen. Fine war auf dem Weg zu einem großen Abendessen, als sie eine Radio-Geschichte über eine Umfrage hörte, die die Leute aufforderte, zwischen zwei Supermächten zu wählen: Würden sie eher fliegen oder die Macht haben, sich unsichtbar zu machen? “Ich habe es während der ersten peinlichen Stille an meinem Tisch angesprochen”, erinnert sie sich, “und genau wie in der Studie, Männer bevorzugten Flucht, Unsichtbarkeit der Frauen. Aber die Hauptsache war, dass alle meine Tischgenossen anfingen zu plappern wie Elstern.”

Schritt 5: Hören Sie laut zu.

Visuelle Hinweise wie Augenkontakt und Nicken reichen nicht aus, um Begeisterung zu vermitteln. Verwenden Sie verbale Hinweise (“Uh-huh, mmm-hmm,” oder “Oh, du machst Witze! Sie nicht!“) um die Person wissen zu lassen, dass du aufpasst. Je mehr positives Feedback du gibst, desto mehr werden andere es genießen, mit dir zu sprechen. Leg dein Herz hinein und du wirst erstaunt sein, wie ein kleines” Smalltalk “es kann schnell zu einer großen Verbindung führen.

Machen small talk at parties-- naturally!

Claude Dagenais

Zögern Sie nie, ein Gespräch zu beginnen, weil Sie fürchten, dass Sie es niemals beenden können? Motivational Speaker Debra Fine schlägt diese anmutigen Möglichkeiten vor, um aus Dodge herauszukommen:

Warnung geben

“Ich möchte von deiner Kreuzfahrt hören, aber ich möchte auch sicher sein, mit Jenna zu sprechen, bevor sie geht.”

Wenn die Konversation keine Anzeichen für einen Abbruch zeigt, lassen Sie die Person wissen, dass Ihre Zeit knapp wird.

Zeige Anerkennung

“Ich bin so froh, von deiner Reise gehört zu haben – du hast mich inspiriert, meinen nächsten Urlaub zu planen. Schön, mit dir zu reden.”

Sie werden sich weniger schuldig fühlen, wenn Sie das Gespräch beenden, wenn Sie etwas Positives sagen. Und die Chatterbox wird gnädiger sein, dich gehen zu lassen, wenn du mit Schmeicheleien den Weg bahnst.

Erkläre deinen nächsten Schritt

“Ich muss in die Damentoilette gehen / meinen Babysitter rufen / Jenna fangen.”

Stell nur sicher, dass du tust was du sagst, warnt Fine. Lass die Person nicht sehen, dass du nur eine Ausrede machst!

Spiele den Gastgeber

“Komm mit mir – ich möchte dich mit Jenna bekannt machen / in die Bar gehen / den Ehrengast treffen.”

Egal, ob Ihr Gesprächspartner Ihnen beitritt oder nicht, diese Taktik lässt sie sich einbezogen fühlen – auch wenn Sie ihr den Ausrutscher geben.