Bild

Während eines kürzlichen Aufenthalts in Disneyland schnürten wir unsere zweijährigen Zwillinge in ihren Kinderwagen, als Goofy vorbeischlenderte, gefolgt von einer langen Reihe von aufgeregten Jungen und Mädchen (und erschöpften Eltern). Er blieb stehen und deutete ungeschickt auf eine Linie, die das kleine Mädchen von etwa zehn Jahren, das ihm am nächsten stand, verwirrte. Also ging sie zu ihrem Vater zurück, hielt ihr offenes Notizbuch hin und sagte: “Ich möchte seine Unterschrift bekommen.” Seine Antwort? “DU BIST ES”, rief er. “Du hast den ganzen Tag darüber gequatscht, und du warst direkt neben ihm und du VOLLSTÄNDIG BLEIBT. Du SCHRAUCHST es alles und jetzt müssen wir WARTEN. Gute Arbeit.” Es war alles, was ich tun konnte, um ihre zitternden Schultern nicht zu drücken und eine beruhigende Lüge zu flüstern, wie: “Es ist okay, Schatz, seine Fliege war die ganze Zeit offen.” Ich fühlte für sie, wie sie von ihrem Vater an einem öffentlichen Ort angeschrien wurde, über etwas, das genauso harmlos war wie ihre Unfähigkeit, die Gebärdensprache eines mannsgroßen Cartoonhundes zu verstehen. Es fühlte sich so an, als ob der Vater eine Linie überschritten hätte.

Als Mutter von wilden Jungen fragen wir uns oft, wo die Grenze liegt ist genau dann, wenn Sie Ihr Kind in der Öffentlichkeit ausschimpfen müssen. Wir haben alle gesehen, wie sich Kinder austoben, und sahen zu, wie Eltern entweder unglücklich oder hilflos aussahen oder als ob es ihnen egal wäre, oder schlimmer noch, sie würden es liebenswert finden. Wir haben auch alle gesehen, wie die Eltern wütend wurden und ihre Brut angeschrieen haben. Niemand möchte diese Leute sein; wir wollen es richtig machen oder zumindest klarstellen, dass wir unser Bestes geben. Wie kreativ kannst du werden, wie laut wirst du, wie frustriert erlaubst du dir zu fühlen, wenn ein öffentliches “Nein” nicht gut genug ist?

Unsere Jungs sind jung genug, dass die Hauptprobleme gerade darin bestehen, sie dazu zu bringen, Dinge nicht zu tun, die sie töten. Ergo, oft müssen wir klarstellen, dass wir diese Art von Verhalten nicht tolerieren. Sie sollten nicht ohne uns davonlaufen. Sie sollten ihrer Faszination für Autos nicht direkt auf die Straße folgen. Sie sollten weder Essen – noch Utensilien, noch Becher oder Salzstreuer – und bitte Gott, nicht diesen köstlichen unberührten, von Hand eingetauchten Maishund – auf den Boden oder die Köpfe der Menschen werfen. Wir versuchen fest zu sein. Wir versuchen, ruhig zu bleiben. Wir verwenden jedes Wort, das uns einfällt, das ist ein Synonym für “Hör auf damit, oder ich schwöre bei Gott, ich werde Buzz Lightyear in die Mikrowelle stellen.” Sie könnten sich nicht weniger kümmern. Unsere Ermahnungen sind kleine Vergnügungen für sie. Mit jedem Wort, das unbekümmert ignoriert wird, wächst unser Bedürfnis, unsere disziplinäre Überlegenheit über sie geltend zu machen. Wir sind in der Nähe, um ein neues Wort zu erfinden, das ein Vorbote von Untergang und Gefahr ist, wie, ich weiß es nicht, Snooki, oder vielleicht ein befriedigender Russe Nyet.

Eine Sache, auf die wir zu bestehen versuchen, ist den Unterschied zwischen ihnen zu erklären Schauspielkunst und wie sie sind. Sie sind nicht schlecht; Sie benehmen sich schlecht. Sie sind keine Schrecklichen Zwei; sie sind einfach wie einer. Sie sind keine Fehler, die es blies; Sie sind nur Kinder, die lange lernen werden. So wie wir sind, als Eltern. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich in acht Jahren meinen Jungs nicht erzählen werde, dass sie unser Leben ruiniert haben, nur weil sie nicht verstanden haben, dass wenn ein Hund seine behandschuhten Hände schlägt, “Bitte bilden Sie einfach eine geordnete Linie nördlich von meinen Hosenträgern. ” Aber in acht Minuten könnte ich im Lebensmittelgeschäft jammern. “Nyet,”bei einem der Zwillinge, als er versucht, durch ein Paket Rosinen zu essen. Und wenn du da bist, ich hoffe, du wirst es verstehen.

Was sind deine Tricks, um dein Kind zu hören – sowohl in der Öffentlichkeit als auch zu Hause?

Bei Tag bloggt Heather Cocks täglich – und sarkastisch – über Promi-Mode-Verbrechen auf Go Fug Yourself. Sie und ihre Blog-Partnerin Jessica haben zusammen den Jugend-Roman Spoiled geschrieben.